Hummus-Liebe



Hummus = Liebe. Das ist meine persönliche Übersetzung von Hummus. Es bedeutet für mich Sharing, Gemeinschaft und Gastfreundschaft, denn Hummus kommt immer auf den Tisch, wenn es ein Dinner mit Freunden gibt. Es ist die perfekte Beilage zu leckeren Ofengemüse, Falafel, Salaten oder einfach nur zu warmem Pita. Schnell gezaubert, schmeckt das Kichererbsenpüree einfach jedem. Das Schöne dabei ist, man kann das Grundrezept immer wieder abwandeln und daraus ein zB. einen Rote Beete Hummus, Oliven Hummus oder sogar eine süßen Schoko Hummus machen - der eigenen Kreativität sind dort keine Grenzen gesetzt.





Egal in welcher Form ruft Hummus bei mir immer die schönen Erinnerungen an meine Zeit in Tel Aviv hervor. Die tolle Stadt, die netten Menschen, diesen besonderen Vibe, das Lebensgefühl, die Gastfreundschaft und vor Allem die unglaubliche Küche. Alles an Tel Aviv ist besonders und so auch die Küche. Verschiedene Einflüsse kommen hier zusammen und runden einfach die Gerichte ab. Zugeben, es war das vegane Paradis. Viele der Gerichte waren von Grund auf sowieso ohne tierische Produkte oder man konnte sie einfach abbestellen. Ich liebte es schon immer, wenn viele verschiedene Gerichte auf den Tisch kommen und man sie sich mit einer großen Gruppe teilt. Bei mir löst es immer ein Gemeinschaftsgefühl aus und ich mache nichts lieber als in solchen Momenten die Leute zu beobachten, wie sie Essen, Lachen, Reden und einfach den Moment genießen, zusammen.


Ich weiß noch, wie wir zu 7 vor einem Salat gesessen haben und analysiert haben, wie lecker doch dieser Salat ist. Im Grunde genommen war es ein ganz normaler Salat aber er schmeckte so frisch und gut, dass wir es alle nicht fassen konnten. Jeder genoß jeden Bissen von all den leckeren Dingen, die auf dem Tisch standen und war dadurch viel achtsamer mit dem, was er aß. In diesem Moment schmeckt alles viel besser, weil die volle Aufmerksamkeit darauf gerichtet ist.






Du kannst den Hummus entweder mit Kichererbsen aus dem Glas machen, was den Vorteil hat, dass es natürlich um einiges schneller geht und du das Aqua Faba (Kichererbsenwasser) auch noch verwenden kannst. Du kannst natürlich auch rohen Kichererbsen machen, diese einfach gründlich waschen und überwacht mit der doppelten Menge an Wasser einweichen lassen und am nächsten Tag mit 1 TL Backnatron ca. 20-40 Minuten kochen lassen. (Kichererbsen sollten anschließend relativ weich sein und sich zerdrücken lassen) Danach kannst du einfach mit den Rezept fortfahren, beachte nur, dass 250g rohe Kichererbsen ca. 60g gekochten Kichererbsen betragen und du die Mengenangaben dann etwas steigern solltest.

Zutaten:


250g bereits vorgekochte Kichererbsen (hier ein Glas)

2 EL weißes Tahin

1/2 Zitrone

1 TL Kreuzkümmel

1 Zehe Knoblauch

50 ml eiskaltes Wasser

2 EL Aqua Faba (Kichererbsenwasser) oder Pflanzenmilch

1-2 TL Salz


Zum Garnieren:

Scharfes Paprika Pulver

Chili

Olivenöl

Petersilie

Zubereitung

  1. Die Kichererbsen aus dem Glas abgießen und die Flüssigkeit (Aqua Faba) aufheben. Fülle die Kichererbsen in ein Gefäß oder eine Küchenmaschine/Mixer und hebe dir ein paar Kichererbsen zur Dekoration auf.

  2. Füge nun bei laufenden Motor des Mixers Tahin, den Saft einer 1/2 Zitrone, Salz, Kreuzkümmel und Knoblauch hinzu.

  3. Danach kannst du das eiskalte Wasser hinzugeben

  4. Für die cremige Konsistenz kannst du nun 2 EL von dem Kichererbsenwasser oder 2 EL Pflanzenmilch dazugeben und das Ganze weitere 5 Minuten mixen, bis eine homogene Masse entsteht.

  5. Wenn du merkst, es fehlt dir an Flüssigkeit gib noch etwas hinzu.

  6. Zuletzt kannst du den Hummus in eine Schale füllen, etwas Olivenöl, Chili und Paprika Pulver drauf geben und das alles noch mit etwas frisch gehackter Petersilie verschönern.

  7. Fertig ist dein Hummus! Ich hoffe er löst bei dir das gleiche schöne Tel Aviv Feeling aus, wie bei mir :-)

happy day

Lea



102 Ansichten

©2019 by Lea-Martine Lotz

Datenschutz